Bayerischer Turnspiel Verband INDIACA Indiaca BTSV

AKTUELLES 2019

menu MENU
schliessen


Dritter Platz Deutsche Meisterschaft Indiaca Frauen 45+

Bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft in der Sportart Indiaca kam die FS Amperland in Spielgemeinschaft mit dem ISC Reichertshausen am Samstag, 25.05.19, in Bochum auf den dritten Platz und holte Bronze in der Klasse Frauen 45+

Dabei war es erlaubt neben Spielerinnen der FS Amperland auch zwei eines zweiten Vereins zu integrieren, eben des ISC Reichertshausen, bzw. Spielerinnen, die neben dem Pass für ihren Heimatverein auch ein Zweitstartrecht für Amperland besitzen. Dies waren neben Sabine Petz aus Pfaffenhofen die beiden Spielerinnen Astrid Gollwitzer und Barbara Hering (beide ISC Reichertshausen).

Am Samstag früh ging es nach der Begrüßung und dem Einmarsch ohne Pause gleich um alles. Jeder gegen jeden lautete der Spielmodus bei den Frauen 45+. Gegner waren Abonnement-Sieger GW Hausdülmen, TV 1848 Edenkoben, TSG Heidesheim, TuS Seelbach und TG Eggenstein. Im Duell mit GW Hausdülmen zeigten die Bayern zwar schon zu Beginn der Meisterschaft ihr bestes Spiel, aber gegen die seit Jahren eingespielte Mannschaft der Grün-Weißen aus Nordrhein-Westfalen hatten sie keine Chance. In den nächsten drei Begegnungen legte die FS Amperland immer einen Satzgewinn vor, jedoch häuften sich im zweiten Durchgang die Eigenfehler und stärkten den Gegner, sodass diese Spiele nur 1:1 endeten. Mit einen glatten 2:0 Sieg abschließend gegen die TG Eggenstein reichte es aber schließlich doch noch zu einem Platz auf dem Treppchen und dem Pokal samt Medaille in Bronze.

Ergebnis Damen 45+:

1. GW Hausdülmen
2. TV Edenkoben
3. FS Amperland
4. TSG Heidesheim
5. TuS Seelbach
6. TG Eggenstein
Text: Frank Stolle (fso) Fotos: Karlheinz Bauer

13. Eichnauer Indiaca Open 2019

Bereits zum 13. Mal fand das traditionelle Indiaca Freundschaftsturnier des Eichenauer Sportvereins am Sonntag, 19.05.2019 in der Eichenauer Budriohalle statt.

Nach einen Gedenken an den Mitbegründer dieses Traditionsturniers Klaus Wehrend, der am 20.02.2019 verstarb, starteten die 8 teilnehmenden Mannschaften bestehend aus Mixed-Mannschaften (Männer und Frauen) in die Vorrundenspiele.

In 2 Gruppen spielten die Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“ die Plätze für die entscheidenden Finalspiele aus. In sehr engen Partien qualifizierten sich die Teams ISC Reichertshausen 1, ISC Reichertshausen 2, MTV Pfaffenhofen und Eichenauer SV 1 für die Finalspiele um die Plätze 1-4. Die Mannschaften vom ASV Veitsbronn, TSV Milbertshofen, FS Amperland und Eichenauer SV machten die Plätze 5-8 unter sich aus.
Gestärkt nach einer Pause ging es in K.O.-Spielen, um die Teilnahme an den Platzierungsspielen. Hier konnten sich der MTV Pfaffenhofen und der Eichenauer SV für das Finale qualifizieren, welches der MTV Pfaffenhofen gewann. Das vereinsinterne Spiel um den 3. Platz konnte der ISC Reichertshausen 2 für sich entscheiden.

Besonders positiv hervorzuheben ist, dass die Mannschaften vom ISC Reichertshausen dank der guten Jugendarbeit im Verein das Freundschaftsturnier nutzten, um junge Spieler erfolgreich in die Seniorenmannschaften zu integrieren.
Auch schon traditionell fand das Turnier im Budriostüberl mit der Siegerehrung und einem gemütlichen Beisammensein seinen gelungenen Abschluss.

Ergebnis:

1. MTV Pfaffenhofen
2. Eichenauer SV 1
3. ISC Reichertshausen 2
4. ISC Reichertshausen 1
5. TSV Milbertshofen
6. FS Amperland
7. ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 8. Eichenauer SV 2 1
Text: Mark Sonnenberg

Vereinsturnier der DJK Sparta Noris Nürnberg am 07.04.2019

Auf unserem 5. Vereinsturnier – diesmal wieder in Veitsbronn veranstaltet – konnten wir neun Mannschaften aus ganz Bayern begrüßen; die lange von personellen Sorgen geplagten Sportfreunde aus Neu-Ulm reisten sogar mit gleich zwei Teams an. Außerdem an den Start gingen Wendelstein, Eichenau, Veitsbronn, Burgfarrnbach, Reichertshausen, Amperland und Nürnberg mit je einer Mannschaft.
Im vom Veranstalter gewählten Turniermodus „jeder gegen jeden“ hatten alle Mannschaften acht Spiele zu bestreiten und damit den fairsten Vergleich untereinander. Es wurden je Spiel zwei Sätze bis 20 (max. 21) Ballpunkte gespielt. In zwei Pausen bot der Verpflegungsstand mit Getränken, kleinen Speisen, sowie Kaffee & Kuchen allerlei zur Stärkung der Sportler ein. Den Turniersieg erspielte sich Wendelstein mit 15 (15:1) gewonnenen Sätzen, Zweiter wurde Eichenau mit 14 (14:2) gewonnen Sätzen und den dritten Platz belegte das Team aus Reichertshausen mit 10:6 Sätzen.

Ergebnis:

1. Liga Wendelstein
2. Eichenauer SV
3. ISC Reichertshausen
4. ASV Veitsbronn-Siegelsdorf
5. TSV Burgfarrnbach
6. DJK Sparta Noris Nürnberg
7. FS Amperland 8. Black Indiakas Neu-Ulm 1
9. Black Indiakas Neu-Ulm 2
Text: Frank Langfritz

Indiaca-Fortbildung für Sportlehrer

In Kooperation mit dem Deutschen Sportlehrerverband – vertreten durch Roland Höfer - und dem TSV München Milbertshofen – Vertreten durch den Indiaca-Trainer Benno Bertsch – konnte der BTSV eine Fortbildung für Sportlehrer mitgestalten, welche es bayerischen Sportlehrerinnen und Sportlehrern aller Schularten ermöglichte, die außergewöhnliche Sportart, ihre Eignung für den Schulunterricht sowie verschiedenste Übungen und Spielformen kennenzulernen.

Die Veranstaltung fand am 23.2.2019 am Gelände des TSV München Milbertshofen statt. Die Fortbildung kombinierte Indiaca und Volleyball, um die Gemeinsamkeiten der Sportarten zu nutzen und so Unbekanntes mit Bekanntem zu verknüpfen und ein breites Publikum anzusprechen. Da beide Sportarten große Ähnlichkeiten aufweisen, können Synergieeffekte genutzt werden, um beispielsweise Bewegungsabläufe oder das Zusammenspiel im Team zu lehren.

Kernanliegen der Fortbildung war es, die Einsatzmöglichkeiten beider Sportarten in allen Schularten und allen Jahrgangstufen aufzuzeigen. Hierzu wurde sehr praxisnah vorgegangen, indem zunächst verschiedene Aufwärmspiele und -übungen mit beiden Spielgeräten erprobt wurden, um dann das eher unbekannte Sportgerät „Indiaca“ in einem Stationenlernen – welches sich v.a. für den Einsatz in niedrigen Jahrgangstufen eignet, kennen zu lernen.

In den anschließenden spielerischen Übungsformen steht der Spaß und die Freude an Bewegung und dem „Volleyspielen“ im Vordergrund. In kleinen Spielformen kommt der Wettbewerbsgedanke zum Tragen, was durch Turnier- und Spielvarianten auf dem Klein- und Großfeld erprobt werden konnte. Die Teilnehmenden der Fortbildung wurden so mit einem bunten Strauß an Übungen, Spielen und Wettbewerben ausgestattet, um sie zu befähigen, die Sportarten im Unterricht anzubieten und so zu ihrer Verbreitung beizutragen.

Alle Beteiligten bewerteten die Veranstaltung durchweg positiv, eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant.
Text: Sebastian Kainz, Stellvertretender Landesfachwart Indiaca im BTSV

AKTUELLES 2018

Die Sieger des Indiaca-Nikolausturnier des MTV Pfaffenhofen kamen aus dem Süden

Am Samstag, den 08.12.18, gewannen die Gäste aus dem Großraum München, der Eichenauer SC, das Nikolausturnier des MTV Pfaffenhofen ganz knapp vor dem TSV Milbertshofen und dem Jubilar Pfaffenhofen I.
Im Jahr des 20-jährigen Bestehens der Indiaca-Abteilung unter Leiterin Sabine Petz wurde zwar hart um Punkte gekämpft, aber im Vordergrund stand einfach der Spaß an dieser liebenswerten Sportart für Jung und Alt, es war ein Turnier unter Freunden.
Gemischte Teams mit Spielerinnen und Spielern unterschiedlichsten Alters (vom Teenie bis zum „alten Hasen“) mit total unterschiedlichen Indiaca-Erfahrungen zwischen 12 Monaten und über 35 Jahren spielte jede Mannschaft gegen jede andere.
Für eine Überraschung sorgte Beate Kraus mit ihrem Team vom 1. ISC Reichertshausen, in dem zwei aus der Kindergruppe wacker mitspielten und so manchem Favoriten Paroli boten. Platz fünf war der verdiente Lohn. Das zweite ISC-Team unter Karl-Heinz Bauer konnte trotz seiner Erfahrung an Jahren keinen Satz gewinnen und übernahm die rote Laterne vom Gastgeber MTV Pfaffenhofen II, der sich mit Spielern aus Franken verstärkt hatte. Der nur zu viert angetretene MTV Pfaffenhofen I gewann und verlor seine Begegnungen meist nur recht knapp und schaffte es im Endspurt noch Nürnberg auf den vierten Platz zu verdrängen. Das Spitzenspiel des Turniers hatte Turnierleiter Frank Stolle bewusst als letztes angesetzt, um die Spannung bis zum Schluss zu erhalten, denn sowohl der TSV Milbertshofen als auch der Eichenauer SC gewannen erwartungsgemäß bis zum Schluss alle Sätze. Erst die 25:27 Niederlage von Milbertshofen im zweiten Satz gegen Nürnberg im vorletzten Spiel trübte deren Bilanz. Gleich danach verloren sie in einem spannenden Endkampf auch noch gegen Eichenau im ersten Satz und dann half auch der Sieg im zweiten nur noch zum Vizemeistertitel im traditionellen Turnier.
Sabine Petz verteilte anschließend die Urkunden und Gründungsmitglied Christine Rockermeier kleine Nikoläuse und andere Leckereien, sowie Sekt für die drei Erstplatzierten.
Text, Fotos: Frank Stolle (fso)

Indiacaturnier im Frankenland gewinnt Newcomer

Dieses Jahr gewann das Indiacaturnier am Volkstrauertag in Veitsbronn ein Newcomer: Liga Wendelstein 2. Der ISC Reichertshausen kassierte in der Finalrunde der besten Vier leider nur knappe Niederlagen und musste sich mit Platz Vier begnügen. Für die Frauen des MTV Pfaffenhofen blieb trotz männlicher Unterstützung nur der letzte Rang. Organisator Bernhard Fleischmann widmete das Turnier dem verstorbenen Sportsfreund Norbert Urban, der „zwar manchmal ein komischer Kauz war, aber ein liebenswerter“. Die Männermannschaft 55+ des ISC Reichertshausen hatte sich mit zwei Frauen verstärkt und war das einzige Team, das dem späteren Turniersieger einen Satz abnehmen konnte. Als Gruppenzweiter hinter diesen lieferten sich die beiden Teams auch in der Finalrunde einen harten Kampf, mussten aber dennoch den Franken den Vortritt lassen.
Text, Fotos: Frank Stolle (fso)

Bavarian Beach Cup Indiaca in ISC-Hand

Zum einzigen Beach-Indiaca-Event in Bayern lud der Veranstalter TSV Milbertshofen zusammen mit Ausrichter MTV Pfaffenhofen am Samstag, 15.09.18, ab 8.00 Uhr auf die Beach-Volleyball-Anlage beim Freibad ein.

Es siegten bei Frauen/Mixed Christine Schulze Frenking mit Partnerin Alexandra Rehm, beide ISC Reichertshausen. Bei den Männern Michael Schulze Frenking mit Partner Simon Mittelberg, ebenfalls ISC Reichertshausen.
Anfangs beim Aufbau und Einspielen war es noch etwas frisch und der Sand feucht und schwer. Doch bis zu den Finals am späten Nachmittag brach die Sonne nach und nach durch, sodass die Sieger doppelt schwitzen mussten.
Die vom MTV Volleyball hervorragend präparierte Anlage mit drei Netzen und sauberem Sand, das nahegelegene Freibad mit Duschen und die perfekte Vorbereitung und Durchführung durch den TSV Milbertshofen (Turnierplan, Verpflegung, Musik) schafften ideale Voraussetzungen für die Durchführung des Beach-Cups in der Sportart Indiaca. Mit einem sogenannten „Double Out“-System hatten die Teams auch im Falle einer Niederlage noch die Chance aufs Finale über die Verlierer-Runde. Anfangs gab es noch klare Ergebnisse, später blieben in der Sieger-Gruppe und auch in der Verlierer-Gruppe nur noch die Besten übrig.
Die beiden Halbfinale waren hart umkämpft. Sabine Petz mit Partnerin Olli musste gleich dreimal in Folge antreten. Erst Halbfinale 1 gegen die späteren Sieger, nach der Niederlage dann Halbfinale 2 und nach dem Sieg doch noch Finale, das sie total erschöpft dann verloren.
Sebastian Drexler qualifizierte sich nach einer überraschenden Auftaktniederlage mit Partner Maximilian Breinl über die Trostrunde in sechs Spielen noch fürs Finale. Dieses verloren sie nach Sieg im ersten Satz aber mit 1:2, weil einfach die Luft raus war.
Text, Fotos: Frank Stolle (fso)

ISC Reichertshausen ist Deutscher Vizemeister Indiaca Mixed 19+

Der ISC Reichertshausen nutzte den Heimvorteil in eigener Halle und gewann am Sonntag die Deutsche Vizemeisterschaft Indiaca Mixed der offenen Klasse hinter dem bayerischen Rivalen CVJM Bindlach.

In einem packenden Endspiel siegten die Gastgeber im ersten Satz überzeugend mit 25:19, mussten den zweiten knapp mit 23:25 abgeben und auch im Entscheidungsdurchgang hatte Bindlach die Nase vorne, die auch am Vortag den Wettbewerb der Männer gewannen.

Am Samstag früh begrüßten Landrat Martin Wolf und Bürgermeister Thomas Herker die angereisten Indiacaspieler in der Niederscheyrer Halle.
Der Wettbewerb der zehn qualifizierten Männermannschaften aus ganz Deutschland fand vor Ort statt während die Frauen nach Reichertshausen in die Ilmtalhale umziehen mussten. Reichertshausen erwischte mit Kamen, Bindlach, Wattenscheid und Erfttal eine schwere Gruppe und verlor zum Auftakt prompt gegen den Favoriten CVJM Bindlach trotz gutem Kampf in zwei Sätzen. Nach dem Sieg gegen Kamen und Erfttal war wieder alles offen. Doch durch den unnötigen Satzverlust gegen Wattenscheid mit 25:14 und 25:27 scheiterte der ISC wegen ein paar Punkten am Halbfinale, weil Bindlach und Kamen unentschieden spielten. Der zweite Bayerische Vertreter, CVJM Bindlach, besiegte im Halbfinale Pivitsheide und im Finale Kamen und wurde Deutscher Meister.

Für den Frauenwettbewerb hatte sich Reichertshausen nicht qualifiziert, aber Christine Schulze Frenking nutzte das Zweitstartrecht und half bei den Enzweihingerinnen aus. Diese besiegten als Gruppenzweiter die ohne Niederlage ins Halbfinale gekommenen Bindlacherinnen und gewannen auch im Finale gegen Grünwinkel. Die Siegerehrung fand wie die Eröffnung in der Niederscheyrer Halle statt, wobei die Spielerinnen und Spieler neben Medaillen auch etliche Sachpreise erhielten wie z.B. den Pfaffenhofener Steinkrug für die Sieger, dazu Bier von der Hallertau. Der Abend klang dann im Vereinsheim des TSV Reichertshausen, bzw. davor aus.

Sonntag war der Tag der Mixed-Wettbewerbe, darunter auch Gastgeber ISC Reichertshausen, die in der Gruppenrunde gegen Grünwinkel, Pivitsheide, Hausdülmen und Malterdingen spielten. Der Sieg gegen die noch junge Mannschaft von Malterdingen war noch zu packen, aber in der zweiten Runde wartete kein geringerer als der schwäbische TSV Grünwinkel, der regelmäßig unter den ersten Vier ist. Der erste Satz war heiß umkämpft und Gründwinkel hatte am Ende die Nase vorne mit 27:25. Doch im zweiten Durchgang legten die Reichertshausener einen Gang zu, während bei Grünwinkel nichts mehr so richtig passte. Die Folge war ein deutlicher 25:17 Sieg des ISC. Pivitsheide nahm Reichertshausen den zweiten Satz ab und nur ein deutlicher 2:0 Sieg gegen Hausdülmen zum Abschluss, sowie diverse Unentschieden der Konkurrenz rettete den Gastgeber ins Halbfinale. Hier ließen die beiden Bayerischen Vertreter Bindlach und Reichertshausen nichts anbrennen und siegten jeweils 2:0. Jetzt hieß es: Rein Bayerisches Finale! Und hier hatte Bindlach am Ende knapp das Glück auf seiner Seite, denn trotz harter Gegenwehr fehlte dem ISC nach dem Gewinn im ersten Durchgang im zweiten der eine oder andere Punkt zum Sieg. Nichtsdestotrotz freuten sich die Spielerinnen und Spieler über den Vizemeistertitel und gratulierten als gute Gastgeber Bindlach zur Deutschen Meisterschaft.

Die Siegerehrung wurde von Bürgermeister Reinhard Heinrich und abermals Landrat Martin Wolf, der sich sowohl in seinem Wohnort Pfaffenhofen wie auch in Reichertshausen, das davor seine Heimat war, wohl und kam abermals vorbei, um ein packendes Indiaca-Endspiel zu sehen. Denn über eines waren sich alle einig: So manches Länderspiel der Fußball-WM ist längst nicht so interessant und spannend wie einige der Indiaca-Partien der DM 2018.
Text, Fotos: Frank Stolle (fso)

Bild oben: Erster bis dritter Platz des Mixed-Wettbewerbs: v.l.n.r.: ISC Reichertshausen, CVJM Bindlach, CVJM Kamen.

Bild unten: Angriff Sebastian Drexler (ISC) gegen Grünwinkel (links).

Deutsche Indiaca Meisterschaft 2018 am 16./17.06. in Reichertshausen

Nach acht Jahren ist es unserem Landesturnverband wieder gelungen, Deutsche Meisterschaften nach Bayern zu holen.

Gewinnen für die Ausrichtung dieser Sportgroßveranstaltung konnten wir den ISC Reichertshausen, der somit am Wochenende 16. und 17.06. die Meisterschaften in der Mitte Bayerns veranstalten wird.
Es werden 28 Mannschaften – qualifiziert durch die Regionalmeisterschaften Nord/Süd – aus ganz Deutschland in den Spielklassen Frauen, Männer und Mixed antreten und jeweils um den Titel kämpfen. Die beiden Spielorte werden die Ilmtalhalle in Reichertshausen sowie die Niederscheyrerhalle im 8km entfernten Pfaffenhofen sein; auch für Übernachtung und Frühstück der Sportler wird in Reichertshausen/Ilmmünster bestens gesorgt sein. Samstag, den 16.06. werden die Meisterschaften in den Klassen Frauen und Männer ausgespielt, die Spielklasse Mixed ist Sonntag gefordert um den Titel zu fighten. Am Samstagabend lädt und verköstigt der ISC Reichertshausen in Form einer großen Grillparty alle Sporttreibenden, erste Meistertitel können dabei schon gefeiert werden.
Text: Frank Langfritz Landesfachwart Indiaca im BTSV

Frauen 45+ vom MTV Pfaffenhofen sind Deutscher Vizemeister Indiaca

Nach zweimal Deutscher Meister Indiaca Frauen 45+ in Folge 2016 und 2017 wurden die Pfaffenhofenerinnen gegen eine immer stärker werdende Konkurrenz am Wochenende in Kamen Deutscher Vizemeister.

Nur knapp geschlagen vom Abonnement-Sieger Hausdülmen. Nach dem Einmarsch am Samstag spielten die MTV-Frauen gegen fünf andere Teams aus ganz Deutschland, jeder gegen jeden, um den Titel Deutscher Meister, den Pfaffenhofen nach Jahrzehnten der alleinigen Vorherrschaft von Hausdülmen (Westfalen) 2016 und 2017 entführt und an die Ilm geholt hatte. Diesmal jedoch hatte Hausdülmen kein Team bei Frauen 35+ gemeldet, sondern alle verfügbaren Kräfte auf den Wettbewerb Frauen 45+ konzentriert. Trotz heißem Kampf unterlagen die MTVlerinnen schließlich der Übermacht, freuten sich aber über den verdienten zweiten Platz und gratulierten den Freunden aus Hausdülmen herzlich. Die Männer 55+ vom ISC Reichertshausen verpassten am Samstag knapp gegen Indiaca Malterdingen den Gruppensieg und unterlagen im Halbfinale dem späteren Deutschen Meister CVJM Rußheim. Selbst der Platz auf dem Treppchen blieb ihnen verwehrt beim Spiel um Platz drei, es fehlte einfach ein wenig Glück. Auch die Mixed-Mannschaft 55+ des ISC Reichertshausen hatte am Sonntag keinen guten Tag und gab sich nach heißem Kampf im ersten und zweiten Spiel nach diesen zwei Niederlagen aussichtslos für den Rest des Tages geschlagen. Sabine Kuffer und Jutta Thalhammer vom MTV Pfaffenhofen spielten am Sonntag mit den Männern von der FS Amperland in der Kategorie Mixed 35+. Nach einer knappen Niederlage gegen Indiaca Malterdingen um den Gruppensieg verloren die Amperländer das Halbfinale noch knapper mit 26:28 im dritten Satz, holten aber immerhin noch einen Sieg im Spiel um Platz drei.
Text: Frank Stolle (fso) Fotos: Ivana Cesarec

Der Eichenauer SV zu Gast in Nordrhein-Westfalen

Die Eichenauer Mannschaft war am 05.05.2018 zu Gast beim SC Indiaca Erkrath. Zu der langen Anfahrt kam für die bayerische Mannschaft erschwerend hinzu, dass genauso wie bei den bayerischen CVJM Meisterschaften, auf Zeit gespielt wird, was doch etwas ungewohnt war, da die Vereinsturniere in Bayern nach Punkten bis 25 gespielt werden.
Nichts desdo trotz konnte sich die Mannschaft des Eichenauer SV (die mit zwei ausgeliehenen Spielern vom TSV-Unterpfaffenhofen-Germering antraten) erfolgreich gegen die 8 Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen durchsetzen.
Mit nur einem knapp verlorenen Satz im gesamten Turnier, erspielte sich das Team in einem spannenden Match gegen die Mannschaft "Glorreichen -1" aus Bamberg den Wanderpokal, um diesen dann mit nach Bayern zu nehmen.
Text: Gabi Südmeyer, Foto: Kirsten Evertz

Indiaca Freundschaftsturnier des Eichenauer Sportvereins

Bereits zum 12. mal lud der Eichenauer Sportverein am 28.April 2018 zum traditionellen Indiaca Freundschaftsturnier in der Eichenauer Budriohalle ein. Leider haben in diesem Jahr nur 7 Mixed Mannschaften den Weg nach Eichenau gefunden. Und so spielten die Mannschaften vom TSV Oettingen, FS Amperland, ISC Reichertshausen, ASV Veitsbronn, TSV Unterpfaffenhofen-Germering, TSV Milbertshofen und Eichenauer SV den Turniersieg im Modus "Jeder gegen Jeden" aus. Es gab spannende Spiele und teilweise auch überaschende Ergebnisse. Am Ende konnte sich die Mannschaft vom FS Amperland als Sieger durchsetzen, gefolgt vom TSV Milbertshofen und den heimischen Eichenauer SV.
Im "Budriostüberl" fand das Turnier mit der Siegerehrung und einem gemütlichen Beisammensein seinen gelungenen Abschluss. Bleibt zu hoffen, dass es im nächsten Jahr bei der 13. Auflage des Turniers wieder mehr Teilnehmer gibt, die um den Sieg kämpfen.
Text: Marc Sonnenberg

Faschingsturnier des MTV Pfaffenhofen 2018

Indiaca-Fasching-Schleiferl-Turnier mit bunten Fingernägeln

Zur Faschingszeit fand am Samstag, 03.02.18, ab 9.30 Uhr das traditionelle Indiaca-Schleiferlturnier des MTV Pfaffenhofen statt. Im Gegensatz zu „normalen“ Turnieren durften sich hier keine Teams und Vereine, sondern nur Einzelpersonen anmelden. Schließlich ging es bei dem Faschingsturnier nicht um den Sieg der besten Mannschaft, sondern um den Titel des besten Einzelspielers und der besten Einzelspielerin in Bayern. Die Turnierleitung, bestehend aus dem Coach der Pfaffenhofener Mädels, Frank Stolle, und Sarah Böckl, verteilten die gemeldeten Spielerinnen und Spieler einigermaßen gerecht auf sechs Teams in zwei Gruppen mit jeweils drei Männer und zwei Frauen pro Team. Die zwei Frauen, die aufgrund fehlender Männer quasi als Mann aushelfen mussten bekamen einen Extra-Punkt gutgeschrieben. Nach jedem Satz wurden die Frauen getauscht. Die Männer bekamen somit im zweiten Durchgang die Frauen des gegnerischen Teams an die Seite. Und schon gab es wieder verschiedene Verhältnisse und der Spielverlauf änderte sich von Satz zu Satz. Nach der Mittagspause wurden die Teams neu gemischt und nach dem Kaffee wieder. Somit durfte jeder mit fast allen anderen irgendwann mal im Team oder gegeneinander spielen. Passend zum meist vorhandenen Faschingskostüm gab es pro gewonnenem Satz einen Fingernagel lackiert. Sieger der Männer war Christoph Vorbeck aus Nürnberg mit neun gewonnenen Sätzen, den ersten Platz der Frauen teilten sich Barbara Hering vom ISC Reichershausen und Claudia Brückel vom Gastgeber MTV Pfaffenhofen, die beide 10 Finger lackiert bekamen.
Text, Fotos: Frank Stolle (fso)

Nikolaus-Turnier des MTV Pfaffenhofen

Tolle Leistung der Jugend des ISC Reichertshausen

Die Jugend des ISC Reichertshausen holte sich beim 9. Nikolaus-Indiaca-Turnier des MTV Pfaffenhofen am Samstag, 09.12.2017, vor dem Vorjahressieger FS Amperland unter neun Team aus ganz Bayern den Gesamtsieg und war mächtig stolz darauf. Die DM-Mannschaft 45+ des MTV Pfaffenhofen belegte den dritten Platz.

Ergebnis:

Platz 1 – ISC Jugend;
Platz 2 – FS AmperlandT;
Platz 3 – PAF DM;
Platz 4 – Milbertshofen;
Platz 5 – Veitsbronn;
Platz 6 – Eichenauer SV;
Platz 7 – ISC Reichertshausen;
Platz 8 - Oettingen;
Platz 9 – MTV Pfaffenhofen.

Verabschiedung von Walter Hausenblas als stellvertretender Landesfachwart

Gleichzeitig mit dem Vereinsturnier in Unterpfaffenhofen-Germering, am 01.10. wurde auch Walter Hausenblas aus seinem Amt als Stellvertretender Landesfachwart offiziell verabschiedet.

Indiaca-Freundschaftsturnier im TSV Unterpfaffenhofen-Germering

Unter dem Titel „Was ist Indiaca“ hat u.a. eine Lokalzeitschrift für das Indiacaturnier in Germering einen Artikel gebracht. Ja, leider muß festgestellt werden, daß unser Mannschaftssport in der Öffentlichkeit keinen hohen Bekanntheitsgrad hat.
Vom TSV Unterpfaffenhofen wurde deshalb die Werbung für das Turnier am Sonntag, den 1.Oktober 2017 vom Teamleiter Willi Embacher und Übungsleiter Karlheinz Scholz, forciert. Mit über 700 Handzetteln, ca. 100 Flyern in ansässigen Geschäften und Bekanntmachungen in lokalen Zeitschriften wurde für das Turnier geworben. Im Zusammenhang mit dem Turnier wurde zugleich ein kostenloses dreiwöchiges Indiaca-Schnuppertraining angeboten.
In den letzten Jahren haben an den Turnierspielen in der Regel zwölf Bayerische Mannschaften teilgenommen. Leider mußten wir feststellen, daß dieses Jahr sich nur sechs Gastvereine dazu angemeldet haben. Vielleicht war der anstehende Feiertag, 3. Oktober, ein Grund, daß es eine relativ geringe Beteilung gab. Mit acht Mannschaften im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ wurden insgesamt 28 Spiele mit je 2 Spielsätzen ausgetragen. Über den ganzen Tag wurde gekämpft, geschwitzt, um jeden Punkt gerungen. Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmer glücklich ihre Siegerurkunde mit einem Präsent des Gastvereins, TSV Unterpfaffenhofen-Germering, in Empfang nehmen.

Ergebnis:

Platz 1 – FS Amperland;
Platz 2 – TSV München Milbertshofen;
Platz 3 – Eichenauer SV;
Platz 4 – TSV UG I;
Platz 5 – ISC Reichertshausen;
Platz 6 – TSV UG II;
Platz 7 – DJK Sparta Noris Nürnberg;
Platz 8 – MTV Pfaffenhofen.
Bild von Links nach Rechts: Sebastian Kainz (neuer Stellvertretender Fachwart), Walter Hausenblas und Frank Langfritz Landesfachwart), Bericht: Willi Embacher, Bild: Manfred Neumeier

Hervorragende Ergebnisse der Deutschen Mannschaften bei der Weltmeisterschaft in Polen

4 x Gold und 2 x Silber

Die Weltmeister im Indiaca kommen aus Bayreuth und Bindlach. Vom 7. Bis 13. August fanden in Rozogi (Polen) die 5. Indiaca Weltmeisterschaften der International Indiaca Association statt. In der deutschen Nationalmannschaft waren mit Christian Schwarz und Martin Kothmann (beide CVJM Bayreuth), sowie Lukas Schimmel und Leonard Müller (beide CVJM Bindlach) gleich vier Spieler aus der CVJM AG Bayreuth, in dem zehn Mann starken Kader vertreten. Souverän gewann das Team um Bundestrainer Johannes Münch (CVJM Bindlach) den Weltmeistertitel ohne Satzverlust. Im Halbfinale wurde das Team aus Japan deutlich geschlagen. Auch der starke Finalgegner Estland konnte der Klasse des deutschen Teams nichts entgegensetzen und so hieß es nach 25:17 im ersten Satz und 25:21 im zweiten Satz: „Deutschland ist Indiaca-Weltmeister“. Die Spieler der CVJM AG Bayreuth trugen dabei maßgeblich zum Erfolg der deutschen Mannschaft bei.
Neben dem Titel in der Spielklasse Herren, konnten die Teams des Deutschen Turnerbundes auch in den Spielklassen Mixed, Mixed 40+ und Herren 40+ den Weltmeistertitel gewinnen. In den Spielklassen Damen und Damen 40+ erreichten die deutschen Mannschaften den zweiten Platz.

Unsere frischgebackenen Indiaca Weltmeister kann man bei den diesjährigen deutschen CVJM/EK Meisterschaften am 18. und 19.11.2017 in der Bärenhalle (Bindlach) live erleben, wenn die Teams des CVJM Bayreuth und des CVJM Bindlach mit um die Titel spielen.
Die Indiaca-Weltmeister um Trainer Johannes Münch (2. v.l.) mit Christian Schwarz (5. v.l.) und Martin Kothmann (1.v.r) vom CVJM Bayreuth, sowie Lukas Schimmel und Leonard Müller (6. u. 7. v.l.) vom CVJM Bindlach. Bericht: Kurier - Kothmann, Bild: Dirk Marquardt.

Starke bayerische Ergebnisse bei der Deutschen Meisterschaft in Edenkoben

Indiaca-Frauen Pfaffenhofen erneut Deutscher Meister

Am Samstag, 13.05.17, besiegten die Frauen 45+ des MTV Pfaffenhofen im Finale der Deutschen Indiaca-Meisterschaft in der pfälzischen Weinstadt Edenkoben wie im Vorjahr in Malterdingen den TSV Enzweihingen und verteidigten somit erfolgreich ihren Titel Deutscher Meister gegen sieben andere Teams.
Am Samstag Vormittag starteten nach dem Einmarsch und der Eröffnung die Spiele der Vorrunde. Gastgeber TV 1848 Edenkoben wurde mit 25:9; 25:7 regelrecht überfahren. Der TV Ober-Olm mischte nach einer deutlichen 9:25 Niederlage im ersten Satz zumindest im zweiten Durchgang kräftig mit und wehrte sich nach Kräften. Den 25:16 Sieg konnten sie trotzdem nicht verhindern. Und auch der dritte Gegner TSG Heidesheim wurde beim 25:13; 25:12 nicht geschont. Nachdem die anderen Vorrundenteams gegeneinander jeweils 1:1 nach Sätzen spielten, erreichte der MTV Pfaffenhofen mit einem überlegenen 6:0 Punktekonto das Halbfinale.
Hier wartete der TuS Seelbach, der Zweitplatzierte hinter Gruppensieger TSV Enzweihingen. Wie schon in den Vorrundenspielen wechselte Coach Frank Stolle wieder pro Satz entweder eine Stellerin oder eine Angreiferin aus, um die beste Formation fürs Finale zu finden. Der glatte 25:17 und 25:8 Sieg zeigte, dass die Topp-Fünf gefunden worden war. Und die traf im Finale wie im letzten Jahr auf den ebenfalls ohne Satzverlust gebliebenen TSV Enzweihingen. Die MTV-Mädels starteten gleich derart druckvoll mit ihren platzierten Angaben und variablen Angriffen, dass der Gegner nie richtig ins Spiel fand und den ersten Satz mit 12:25 Punkten verlor. Im zweiten Durchgang hatten die sich gefangen und lieferten einen harten Kampf um jeden Punkt. Mit dem 25:18 schafften die Damen vom MTV Pfaffenhofen auch den Sieg im zweiten Satz. Deutscher Meister!
Bericht, Fotos: Frank Stolle (fso) Foto von li. oben nach re unten.: Erika Buchberger, Uschi Rothenhäusler, Sabine Petz, Jutta Thalhamner, Gabi Reiling, Astrid Gollwitzer, Beate Kraus und Coach Frank Stolle

DJK Sparta Noris Nürnberg erkämpft das zweite mal in Folge den Deutschen Vizemeistertitel

Bei der dritten Teilnahme von DJK Sparta Noris Nürnberg an Deutschen Meisterschaften gewannen die Senioren 55+ Mixed das zweite mal hintereinander die Silbermedaille.

Jeder gegen Jeden war der Spielmodus dieser Spielklasse, sieben Mannschaften mussten gegeneinander antreten. Im ersten Spiel konnte sich Nürnberg gegen TuS Seelbach klar in zwei Sätzen mit 25:22 und 25:11 durchsetzen. Ebenso eindeutig war mit 25:16 und 25:10 das Ergebnis gegen TGM Mainz- Gonsenheim. Als Gegner der dritten Spieles trat der Deutsche Meister 2016, MTV Eintracht Celle, an. Leider musste Sparta Noris gegen die extrem stark und homogen auftretenden Cellaner - trotz toller Steigerung im zweiten Durchgang - beide Sätze abgeben (25:15, 25:22). Gegen TV Ober- Olm, sehr schwer zu spielender Gegner, Drittplatzierter der DM 2016, konnte Nürnberg Satzteilung erzwingen (22:25, 25:17). Recht eindeutig dagegen fiel das Ergebnis des Spieles gegen die Mannschaft des Gastgebers TV Edenkoben aus – 25:10 und 25:11. Im letzten Spiel mussten sich die Nürnberger schlussendlich noch dem TSV Bietigheim stellen. Sparta Noris konnte durch Einsatz aller Reserven schließlich auch in diesem Spiel beide Sätze mit 25:15 und 25:20 für sich entscheiden.
Nachzutragen bleibt, dass Sparta Noris als einzige Mannschaft dieser Spielklasse ohne WechselspielerInnen mit der Startformation, zwei Damen und drei Herren, durchspielen musste – Superleistung!
Text, Fotos: Herbert Langfritz
Unteres Bild von li: nach re.: Manfred Koch, Ulrike Langfritz, Herbert Langfritz, Christoph Vorbeck, Gudrun Krach

Turnier vom DJK Sparta Noris

Indiaca-Jugend Reichertshausen erreicht Platz 3 in Nürnberg

Am Sonntag, 26.03.17, konnte der FS Amperland in einem packenden Endspiel gegen den Ausrichter DJK Sparta Noris Nürnberg 1 in den Turnhallen des ASV Veitsbronn das Indiaca-Freundschafts-Turnier gewinnen. Den dritten Platz holte die Jugend des ISC Reichertshausen, die gegen den Eichenauer SV um Haaresbreite die Nase vorne hatte.

12 Vereine aus ganz Bayern, Amperland, Eichenau, Unterpfaffenhofen-Germering, Milbertshofen, Reichertshausen (2), Pfaffenhofen, Burgfarrnbach, Gastgeber Veitsbronn (2) und Ausrichter Nürnberg (2) kämpften in drei Runden gegeneinander, um den Sieger auszumachen.

In der ersten Runde mit je vier Teams konnten sich FS Amperland, DJK Sparta Noris Nürnberg 1 und der TSV Milbertshofen als Gruppensieger durchsetzen. Die ISC Jugend gewann in Runde zwei ihre beiden Matches und im Spiel um Platz drei gegen den Eichenauer SV bei Satzgleichheit mit einem Ballpunkt mehr als der Vierte. Der MTV Pfaffenhofen und ISC Reichertshausen mussten zu viert statt mit fünf Personen spielen und landeten nach ein paar unnötigen knappen Niederlagen am Ende auf Platz 7 und 9. Alles in allem wieder ein schönes Turnier, perfekt organisiert und viele spannende Partien.
Im Finale blocken Stefan Huppmann und Uwe Lehmann
(beide Amperland, rechts) den Angriff von DJK SpartaNoris Nürnberg I.
Strahlende Gesichter bei der ISC-Jugend über den 3. Platz

Bayerische Freunschaftsturnier-Runde

Das Vereinsturnier beim TSV Unterpfaffenhofen-Germering setzte den Startpunkt zur ersten Freundschaftsturnier-Runde

Über das Spieljahr können von den Mannschaften, in Reihenfolge der Platzierung und in Höhe der teilnehmenden Mannschaften, Punkte gesammelt werden. Wenn also 12 Mannschaften am Start sind bekommt der Sieger des jeweiligen Turniers 12 Punkte, der zweitplatzierte 11 Punkte u.s.w.. Hat eine Mannschaft an einem Turnier nicht teilgenommen steht bei den Punkten eine Null.
Am Ende des Spieljahres wird der Sieger der Freundschaftsturnier-Runde prämiert.

Vereine

TSV München Milbertshofen
FS Amperland
Eichenauer SV
TSV UG I
ISC Reichertshausen
Veitsbronn I
ISC Reichertshausen Jugend
MTV DM
DJK Sparta Noris Nürnberg
Oettingen
MTV Pfaffenhofen
Veitsbronn II

Punkte

7
8
6
5
4
0
0
0
2
0
1
0
8
0
6
7
2
5
0
0
4
0
1
3
6
8
4
0
3
5
9
7
0
2
1
0
6
7
5
3
4
1
0
0
0
2
0
0

Gesamt

0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
pfeil